Stirlingmotor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 

 

Der Stirlingmotor besitzt keine Ventile!
Die Luft (Gas) wird von dem Verdrängerkolben hin- und hergeschoben. Dadurch  wird die Luft schnell erwärmt  und abgekühlt. Die damit verbundene Druckveränderung treibt den Arbeitskolben. Der Verdrängerkolben ist zum Arbeitskolben immer um 90° versetzt. Somit ist die Laufrichtung eindeutig festgelegt.

Die Wärme wird beim Stirlingmotor von außen zugeführt, man kann also alle Arten von Brennstoffen oder Wärmequellen nutzen z.B. auch Sonnenstrahlung.

The stirling engine has no valves!
Air (gas) is moved back and forth by the displacer piston.  Thus air is fast warmed up and cooled down.  The associated change in pressure drives the working piston.  The displacer piston has always an  angle of 90° to the working piston. Therefore the direction of movement is unique determined.

The heat is supplied from the outside. You can use all types of fuels or heat sources e.g. also solar radiation.

 

Alle Stirlingmotoren müssen von Hand gestartet werden.
Jedoch nur in eine Richtung

All stirling engines must be started by hand. However only in one direction.

 

 
 

Leider ist die Funktion des Stirlingprinzips nicht einfach zu erklären.
- Probieren Sie es mal in Ihrem Bekanntenkreis aus! -
leichtesten und beeindruckensten können sie die Arbeitsweise an einem SCHLAGENHAUF-MOTOR demonstrieren. Die Materialien finden Sie für einige EURO´s im örtlichen Handel.

Do you have still a problem to explain the function?
Build a SCHLAGENHAUF-Engine
for few Dollars!

 

 

1 = Reagenzglas (Verdrängerzylinder
2 = Stahlwolle (Aufpralldämfer)
3 = Glaskugeln (Murmeln)
4 = Verschlußstöpsel, 5 = Schlauch (Fahrradventil)
6 = Befestigungsschelle,  8 = Gestell
9=  Pneumatikzylinder/Kolben (Fischer-Technik)

1 = glass tube,
2 = steel wool (chock absorber) ,
3 = glass marbels,
4 = stopper, 5 = air tube (bycicle),
8 = frame
9 = Fischer-Technik pneumatic piston

 

Der Erfinder dieses Heißluftmotors:
Herr Dr. Wilfried Schlagenhauf,
D-79199 Kirchzarten
Der Motor wurde erstmals während der Sirlingausstellung 1990/91 in Oberursel öffentlich gezeigt.

The inventor of this fancy "glass marbel-hot-air" engine was
Dr. Wilfried Schlagenhauf,
D-79199 Kirchzarten
This engine has been first demonstrated at the Stirling-show at Oberursel 1990/91

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü